Übernahme der Infrastruktur nicht möglich Gemeinde kann Feriendorf nicht helfen

Aufgrund der Rechtslage kann die Gemeinde Arrach den Bewohner des Feriendorfes durch die Übernahme der Infrastruktur nicht helfen. Foto: Martina Münsterer

Bei seiner inzwischen vierten Sitzung hatte Arrachs neuer Gemeinderat neben fünf Baugesuchen neun weitere Tagesordnungspunkte im öffentlichen sowie zehn im nichtöffentlichen Teil zu behandeln.

Bürgermeister Gerhard Mühlbauer erläuterte den 14 Gemeinderäten sowie elf Gästen ausführlich die Bauanträge für drei Wohnhäuser (Schwarzhölzlstraße, Haibühl; Ahornstraße, Arrach; Regenhäuser Straße, Haibühl), eine Maschinenhalle (Drittenzell) und einen Gastank (Feriendorf Hoher Bogen). Die Beschlussfassungen zugunsten der Vorhaben erfolgten alle mit 15:0 Stimmen. Keinerlei Einwände gab es gegen die Änderung des Bebauungsplanes "Haselmühläcker II" der Gemeinde Hohenwarth.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading