TikTok-Star „misterzio“ Nick Reitmayr aus Viechtach unterhält seine über 28000 Follower regelmäßig mit Comedy-Videos

Nick Reitmayr lädt pro Woche um die drei Videos auf die App TikTok hoch. Foto: privat

Nick Reitmayr ist erst seit April als „misterzio“ bei TikTok, konnte aber bereits Videos mit Klicks in Millionenhöhe produzieren. Bis Silvester möchte der 22-jährige Viechtacher die Marke von 30 000 Followern knacken.

Nick kniet auf dem Boden. Vor ihm liegt eine etwa zwei Meter lange Route aus Chips. Neben Nick: ein Hund. Vor dem Hund: eine genau gleich lange Route, nur aus Hundeleckerlis. Die Challenge beginnt: Wer von beiden hat am schnellsten seine Reihe mit den Snacks verputzt? Im Hintergrund läuft der weltbekannte Sound von „Mario Kart 64“, bevor ein Rennen startet. „3, 2, 1, go“. Die beiden legen los.

@misterzio

Ich glaube mein Hund ist ein Staubsauger 😂 #misterzio #goviral #fypシ #fürdichseite #fds #foryou #doggy #dog #dogsoftiktok #dogchallenge #love

♬ 123start - cyrusaho

Das ist eines von Nick Reitmayrs Videos auf seinem TikTok-Account „misterzio“. Der Viechtacher hat erst in diesem April die Welt der App mit den kurzen Clips betreten. Das Kuriose dabei: Eigentlich hatte der 22-Jährige überhaupt keine Lust auf die Plattform. „Ich fand, das ist eine dumme App. Aber ein Spezl hat mich darum gebeten, ihn auf TikTok zu unterstützen, also seine Videos zu supporten. Deswegen habe ich mich angemeldet“, erzählt Nick. Schnell findet er jedoch selbst Gefallen und lädt seinen ersten eigenen Clip hoch. Heute hat Nick über 28 000 Follower – sein Kumpel nur um die 1 000.

Seinen Durchbruch auf TikTok verdankt Nick vor allem einem Video, das heute 1,8 Millionen Aufrufe hat. Darin sieht man zuerst in Großaufnahme seinen Po in einer engen Leggins. Erst am Ende des Clips sieht der Zuschauer, zu wem der scheinbar weiblich durchtrainierte Po gehört: Nick, der eine Halbe Bier in der Hand hält.

@misterzio

Leute: ich hab die Kontrolle über mein Leben verloren😂 #misterzio #fypシ #fds #fürdichseite #trend #saufen #bierkönig #ass Voice:@eva_del_rey1

♬ Originalton - Mister Zio

Für TikTok muss man schon eine kleine Rampensau sein

TikTok ist eine chinesische App, auf der es unzählige Clips mit einer Länge zwischen 15 und 60 Sekunden gibt. Ab 13 Jahren darf man sich anmelden. Wer auf der Plattform bekannt werden will, sollte nicht schüchtern vor der Kamera sein. Schließlich geht es auf TikTok darum, andere Menschen innerhalb kurzer Zeit zu entertainen. „Man braucht schon Selbstvertrauen“, sagt Nick. Auch wenn ein Video mal nicht so gut ankommt, sei es wichtig, den Kopf nicht gleich in den Sand zu stecken.

Der Viechtacher verbringt pro Tag ein bis zwei Stunden in der App. Am Wochenende werden es auch mal mehr. Er selbst mag die Videos von „paulomuc“ oder „svenhoffi“, „zwei ziemlich coolen Typen“.

Nick hat immer im Blick, was gerade auf TikTok angesagt ist. Nach diesen Trends dreht er seine eigenen Clips. Um die drei Videos pro Woche lädt der 22-Jährige hoch. Die produziert er meist am Wochenende, wenn er etwas mehr Luft hat. Denn unter der Woche arbeitet Nick in München als Speditionskaufmann in Vollzeit.

Doch dass seine Wurzeln in Viechtach im Bayerischen Wald liegen, wird einem sofort klar, wenn man seine Seite „misterzio“ besucht: In vielen Clips gibt’s Dialekt zu hören. Deshalb sind viele seiner Follower aus dem bayerischen oder österreichischen Raum.

Dass Nick ein waschechter Bayer ist, merkt man auch an anderer Stelle: Er dreht viele Clips rund um das beliebte goldene Hopfengetränk – und was passieren kann, wenn man zu viel Bier erwischt hat. In einem Video sieht man Nick zum Beispiel, wie er nach „einem Bier zu viel“ durch sein Schlafzimmer Richtung Bett torkelt. Und einen Hechtsprung macht. Nur landet er nicht auf, sondern neben dem Bett – autsch!

@misterzio

Das wars wieder komplett 🤦🏼‍♂️ #misterzio #goviral #fürdichseite #fypシ #fds #foryou #bier #beer #drunk #betrunken #daswarskomplett 🎥 @mightymatze

♬ door slam - Dax

Ist er deshalb ein schlechtes Vorbild für die TikTok-Nutzer, die größtenteils zwischen 16 und 24 Jahre alt sind? „Nein, das glaube ich nicht“, sagt er. „Einmal habe ich es anscheinend aber etwas übertrieben mit einem Video über das Trinken, dann hat es TikTok sofort gesperrt.“

Welche Videos einem auf TikTok angezeigt werden, das unterliegt einem strengen Algorithmus. So passiert es, dass Nick denselben Clip mit zeitlichem Abstand zweimal hintereinander hochlädt – und nicht viele Aufrufe bekommt. „Vielleicht um die 500“, sagt er. „Dann lädst du das Video ein drittes Mal hoch und plötzlich hat es 4,5 Millionen Aufrufe.“ Mit etwa 2 000 Aufrufen pro Video ist Nick zufrieden. Bis Silvester möchte er die 30 000-Follower-Marke knacken. Sein langfristiges Ziel sind 100 000.

Übrigens: Am Ende war der Hund schneller und hat die Snack-Challenge gewonnen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading