Tigers-Trainer über die zurückliegende Saison Tom Pokel: "Haben Straubing zur Top-Adresse gemacht"

Tigers-Trainer Tom Pokel ist über das abrupte Ende der DEL-Saison enttäuscht. Foto: fotostyle-schindler.de

Es war sicher auch für den Cheftrainer der Straubing Tigers wie ein Schlag ins Gesicht: Die Absage der DEL-Playoffs am Dienstag traf die Straubing Tigers nach der besten Hauptrunde der Club-Geschichte ganz besonders. Tom Pokel spricht im Interview über das abrupte Saisonende aufgrund der Coronavirus-Verbreitung, eine Reise, die "auf jeden Fall in Erinnerung bleibt" und seine Zukunft.

Herr Pokel, wann und wie haben Sie von der Entscheidung erfahren, dass die DEL-Playoffs abgesagt wurden?
Tom Pokel: „Als ich am Dienstagvormittag von der Entscheidung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder erfahren habe, alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern abzusagen, hatte ich noch gedacht, dass die DEL eine Änderung des Modus vornimmt oder eine Verschiebung der Playoffs. Natürlich habe ich geahnt, dass auch die Saison komplett zu Ende sein könnte. Erfahren habe ich es dann um 15.30 Uhr am Dienstag durch einen Anruf von Jason Dunham: Game over.“

Konnten Sie es schon begreifen, dass Sie in einer verfrühten Sommerpause angelangt sind?

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading