Auf Beschluss des Bayerischen Tennisverbandes sollen die diesjährigen Medenspiele verspätet wegen der Corona-Krise ab 8. Juni als Übergangssaison ohne Auf- und Absteiger stattfinden.

Die Entscheidung wird von den Vereinen derzeit äußerst skeptisch aufgenommen, weil zu viele Fragen offen sind. "Im TC Rot-Weiß Cham wird die Mehrzahl der Teams an den Start gehen", teilt Vereinsvorsitzender Markus Weichselmann auf Anfrage mit, "allerdings ohne tschechische Gastspieler, die aktuell nicht ausreisen dürfen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.