Straubing Wo geht's lang mit dem Allachbach?

Tiefbauamtsleiterin Cristina Pop, Stadtrat Werner Schäfer und Eva Schwarzbauer vom Tiefbauamt beraten über die Gestaltung des Areals unterhalb des Hotels Villa. Foto: Eva Bernheim

Es geht "nur" um einen rund 500 Meter langen und maximal 50 Meter breiten Abschnitt städtischer Fläche - doch das Interesse an seiner Gestaltung ist schon wegen der zentralen Lage groß. Rund 40 Teilnehmer aller Altersgruppen verbrachten den Samstagvormittag beim Bürgerworkshop zur Renaturierung des Allachbaches zwischen Bahnhofsstraße und Innerer Frühlingstraße.

Die Vorschläge waren so vielfältig wie die Menschen und reichten von der "Wall of Fame" - einer mit den Berühmtheiten der Stadt geschmückten Böschungsmauer bis zum Allachbach-Fest.

Bei einem kleinen Rundgang erläuterte Eva Schwarzbauer vom Tiefbauamt die Schwerpunkte der Planungen: Beim Spielplatz hinter der alten Bahnhofspost soll zusätzlich ein Treffpunkt für Jugendliche entstehen. Im weiteren Abschnitt vom Hotel Villa bis zum Seniorenzentrum wird der Bach freigelegt, eine neue breite Grünfläche soll "große Aufenthaltsqualität" bieten. Der Radweg, der beim ehemaligen Blumengeschäft Madlener mit zwölf Prozent Steigung gefährlich und beschwerlich war, wird verlegt, die Steigung halbiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Januar 2019.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos