Trotz des schweren Unwetters am Samstagabend konnte das Stadtturmfest am Sonntag fortgesetzt werden.

Zunächst sah es nicht gut aus, als am Samstagabend in der Gäubodenstadt ein Unwetter wütete und Schäden anrichtete. Die Organisatoren mussten das Fest vorzeitig beenden. Es war ungewiss, ob es am Sonntag weitergehen würde. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden.

So konnte auch am Sonntag ein buntes Programm die Besucher auf das Fest locken. Am Vormittag starteten 53 Old- und Youngtimerfahrer mit ihren Fahrzeugen vom Theresienplatz aus, um an einer 130 Kilometer langen Rallye-Strecke des Motorsport-Clubs Straubing teilzunehmen. Kurz nach Mittag ging die letzte Aktion, die unter dem Motto "700 - Mehr als nur eine Zahl" über die Bühne. Es wurden 700 Papierflieger aus den Fenstern des Stadtturmes geworfen. Schüler von St. Josef hatten diese gefaltet. Die ersten beiden Aktionen gingen am Freitag und am Samstsag über die Bühne. Bei der Eröffnung wurden 700 Luftballons als Himmelsgrüße in die Luft geschickt und am Samstag wurden 700 Stadtturm-Busserl aus Schokolade verteilt.

Daneben bekamen die Besucher viel Kultur, Musik und kulinarische Köstlichkeiten.

Lesen Sie hier: So lief Tag 2 auf dem Stadtturmfest