Manchmal fühlt man sich einfach zu schlapp, um sich wegen einer Erkältung zum Arzt zu schleppen. Mit Kopf- und Gliederschmerzen, laufender Nase und tränenden Augen im Wartezimmer zu sitzen, bis man endlich an der Reihe ist, empfinden viele als Qual.

Doch der Arbeitgeber verlangt eine Krankschreibung, teils schon am ersten Tag, und somit bleibt Patienten nichts anderes übrig. Ein Hamburger Unternehmen scheint nun dieses Dilemma zu lösen - auf hemdsärmelige Weise. Das Unternehmen "AU-Schein.de" erstellt online Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen - über den Nachrichtendienst WhatsApp. Was nach einer unkomplizierten Lösung klingt, lässt bei Ärzten und Krankenkassen die Alarmglocken schrillen. Einen direkten Kontakt zwischen Arzt und Patient gibt es nämlich nicht. Indem der Patient auf der Homepage seine Symptome angibt und Fragen beantwortet, führt er mehr oder minder selbst die Diagnose durch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. Januar 2019.