Straubing Neue Atemschutzgeräteträger

Erfolgreich legten vier Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau die Qualifikation zum Atemschutzgeräteträger ab. Foto: Freiwillige Feuerwehr

Erfolgreich legten vier Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau die Qualifikation zum Atemschutzgeräteträger ab. Vorangegangen war ein einwöchiger Grundlehrgang, der mit einer realistisch nachgestellten Einsatzübung endete.

Eine effektive Brandbekämpfung und vor allem Menschenrettung aus Gefahrenbereichen ist ohne Atemschutzgeräte undenkbar. Waren früher die meisten Dinge der Wohnungseinrichtung aus Naturmaterialien, sind diese heute vorrangig aus Kunststoff. Bei einem Brand werden dann Atemgifte frei, die eine erhebliche Gefahr darstellen. Der Einsatz unter Atemschutz zählt deshalb zu den gefährlichsten Einsatzaufgaben der Feuerwehr und setzt wichtige Sicherheitsvorkehrungen, eine entsprechende Einsatzausrüstung und eine intensive Ausbildung voraus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos