Straubing Freiwilligenzentrum fordertfinanzielle Unterstützung

Das Freiwilligenzentrum sucht ehrenamtliche Helfer, die sich zum Lesepaten ausbilden lassen. Auch Sprachpaten für Kinder mit Migrationshintergrund werden noch benötigt. Foto: Michael Billig

Seit einem Jahr ist Gudrun Kulzer Vorsitzende des Freiwilligenzentrums (FWZ). "Eine schöne, aber auch fordernde Aufgabe" sagt sie und schlägt Alarm: Der Vorstand sei mittlerweile stark dezimiert, zu viel Arbeit verteile sich auf zu wenige Schultern. Deshalb wünscht sie sich eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung für das FWZ.

Nur noch drei Vorstandsmitglieder und ein Schriftführer koordinieren derzeit alle Tätigkeitsfelder des Freiwilligenzentrums. Die Leitung liegt in den Händen von Sarah Hausladen, einer hauptamtlichen 25-Stunden-Kraft. Hinzu kommt eine Verwaltungskraft auf Minijob-Basis. "Das ist einfach zu wenig", bemängelt Gudrun Kulzer. Sie definiert das Freiwilligenzentrum als "kleines Unternehmen", das auch dementsprechend geführt und ausgestattet werden müsse. "Fürs operative Geschäft sind wir ohnehin auf Spenden angewiesen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading