Eine Absage und eine umstrittene Band: Die Veranstalter sind trotzdem optimistisch, dass das Bluetone-Festival ein Erfolg wird.

Das Konzert von Matthias Schweighöfer am 30. Juni bei Bluetone entfällt aufgrund von "organisatorischen und produktionstechnischen Überschneidungen", gab Bluetone am Mittwoch bekannt. Dadurch verkürzt sich das Festival um einen Tag. Wir haben bei Stadt und Veranstalter nachgefragt, was sie davon halten und was sie dazu sagen, dass Xavier Naidoo, der mit den "Söhnen Mannheims" am 28. Juni auftritt, Rechtspopulismus in seinem neuen Lied vorgeworfen wird.

"Leider" ist das erste Wort, das Veranstalter Ralph Huber seufzend einfällt, als er auf Matthias Schweighöfer angesprochen wird. "Genaueres erfahren wir auch nicht", sagt Huber. Das Schweighöfer-Management hatte ihm nur erklärt, ein Auftritt sei "momentan nicht umsetzbar." Die Bluetone-Veranstalter selbst formulierten es am Mittwoch mit "organisatorischen und produktionstechnischen Überschneidungen". Vage Begründungen, die durchaus Raum für Spekulationen lassen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Juni 2017.