Die "Tones"-Chips sollten auf dem Bluetone-Festival vieles vereinfachen. Doch erst einmal hat das neue Bezahlsystem versagt und jede Menge Chaos verursacht. Etliche Besucher mussten beim Auftakt am Mittwoch knapp eine Stunde in der prallen Hitze ausharren, bevor sie sich mit Getränken erfrischen konnten.

Lesen Sie hier: Startschuss beim Bluetone-Festival: "All night long" mit Lionel Richie

Der Besuch glich einer Geduldsprobe: Zunächst mussten die Zuschauer wegen Einlassproblemen locker 20 bis 30 Minuten am Eingang bei Temperaturen um die 30 Grad warten. Erst, nachdem sie endlich ihre Festivalbändchen ums Handgelenk hatten, strömten die sichtlich entnervten Zuschauer in Massen an die Getränkestände. Dort riss dann einigen endgültig der Geduldsfaden, als es gegen Bargeld nichts gab. Die Gäste mussten wieder zum Eingang zurück oder zu diversen anderen Kassen, um ihr Geld gegen Jetons einzutauschen.

Das Chip-Chaos brachte knapp die Hälfte der 3.000 Zuschauer auf die Palme. "Die Information über das neue Bezahlsystem wurde von unserer Seite im Vorfeld genügend kommuniziert", teilt uns Pressesprecherin Monica Pucci gegenüber idowa mit. Es sei nur untergegangen, wo die "Tones"-Chips erhältlich sind. Deshalb sollen die Besucher heute und in den kommenden Festival-Tagen schon am Eingang verstärkt darüber informiert werden.

Sie sind an der Abendkasse am Eingang, an der Kasse am Pressecounter und auf dem Gelände an diversen Stationen erhältlich.