Straubing BKH kommt nicht zur Ruhe

Ein Patient im Bezirkskrankenhaus leidet an Tuberkulose. Foto: Mathias Adam

Im Februar erhält das Bezirkskrankenhaus (BKH) einen Laborbefund: Einer ihrer Patienten hat ansteckende Tuberkulose. Laut Hinweisgebern habe die Klinikleitung überlegt, den Mann in eine Lungen-Spezialklinik am BKH Parsberg verlegen zu lassen. Warum er nicht verlegt wurde, wissen sie nicht. Aber: Nun seien BKH-Mitarbeiter positiv auf TBC getestet worden.

Es habe Anfang des Jahres mit Blut im Erbrochenen begonnen, schreibt ein Mann in einer anonymen E-Mail an die Redaktion. Der Patient habe Blut gehustet, aus den Ohren geeitert, berichtet ein anderer BKH-Beschäftigter.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading