Straubing Ausstellung: Reihungen in Serie

In Blauschattierungen taucht Astrid Schröder den Raum. Foto: Kohl

In frischem Weiß-Blau präsentiert sich die Galerie Halle II im Alten Schlachthof Straubing. Verantwortlich dafür ist vor allem Astrid Schröder, die die ganze Längswand der Halle mit Bildern in allen Schattierungen von hellem Blau über Türkis bis zu dunklem Königsblau gestaltet hat.

Die in Landshut aufgewachsene, jetzt in Regensburg tätige Künstlerin hat von 1991 bis 1997 bei Prof. Jürgen Reipka an der Münchner Kunstakademie studiert.

Das Prinzip der Wiederholung

Noch während der Zeit an der Akademie wuchs ihre Skepsis gegenüber der expressiven gestischen Malweise ihres Lehrers. Sie traf eine Entscheidung, die einen Gegenpol zur Malerei von Reipka darstellte und für ihren weiteren künstlerischen Weg richtungweisend wurde. Linie für Linie zieht sie mit dem Pinsel senkrechte Striche, deren Länge von der Konsistenz und der Farbmenge abhängt, die der verwendete dünne Pinsel fasst...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading