Hochdiszipliniert und sachlich hat der Straubinger Stadtrat am Donnerstagabend in nicht einmal zweieinhalbstündiger Sitzung den Haushalt 2020 auf den Weg gebracht - einstimmig. OB Markus Pannermayr kommentierte, die Reden der fünf Fraktionsvorsitzenden zeugten von einer "bemerkenswert großen Schnittmenge".

Eingangs hatte Stadtkämmerer Roman Preis den 158-Millionen-Euro-Haushalt 2020 skizziert. Darauf hatten die Fraktionen ihre Einschätzung abgegeben. Oberbürgermeister Markus Pannermayr reagierte dann auf die Beiträge der Parteien. Wenn ÖDP-Fraktionsvorsitzende Maria Stauber "widerstreitende Ziele" konstatiere, wenn man zum Beispiel den B20-Ausbau und gleichzeitig eine Verringerung des Individualverkehrs verfolge, räumte das Pannermayr ein. Aber eine Auflösung des Widerspruchs sei möglich, wenn man Nachhaltigkeit anhand von drei Zielen verfolge: Mit dem möglichsten Ausgleich von Ökologie und Ökonomie sowie Förderung des Zusammenhalts in der Gesellschaft. In seinen Augen spricht der Haushalt 2020 diese drei Säulen als "Kernsprache". Nur sie mache "widerstandsfähig stabil" für die gravierenden Veränderungen der Zukunft.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 22. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.