Strafen bis zu 40.000 Euro Tankausflüge nach Tschechien sind weiterhin untersagt

Tanken in Tschechien ist weiterhin nicht erlaubt. Foto: Oliver Berg/dpa

Seit Dienstag sind wieder alle Straßen- und Eisenbahnübergänge nach Tschechien geöffnet und die Kontrollen an der Grenze erfolgen nur noch stichprobenartig. Der Grenzübertritt ist aber wie bisher nur bestimmten Gruppen wie Grenzpendler und auch nur mit den bisherigen Auflagen möglich.

Die bestehenden Regelungen, das heißt der Nachweis eines höchstens vier Tage alten negativen Corona-Tests bei der ersten Einreise in die Tschechische Republik oder eine Quarantäne, bleiben weiterhin in Kraft.

Für Arbeitgeber bedeutet das, dass ihre tschechischen Mitarbeiter bis auf Weiteres ein negatives Testergebnis benötigen, sofern sie nicht der kritischen Infrastruktur oder dem Medizin- sowie Pflegebereich zuzurechnen sind und über eine Verbalnote der Deutschen Botschaft in Prag verfügen.

Landwirte dürfen ihre Felder in der Tschechischen Republik bewirtschaften und sich dafür bis zu 24 Stunden auf dem Gebiet des Nachbarlandes ohne Testergebnis aufhalten.

"Touristische" Fahrten ins Nachbarland, auch Fahrten zum Einkaufen und Tanken, Wanderungen oder Radfahrten sind weiterhin verboten. Bei Verstößen gegen die Regelungen drohen drakonische Strafen bis zu 40.000 Euro.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading