Stadt Deggendorf Näher für Mund- und Nasenschutzmasken gesucht

Die Stadt Deggendorf will selbst Mundschutz herstellen. Foto: dpa

Mund- und Nasenschutzmasken sind zur Zeit Mangelware. Damit die Versorgung in den Deggendorfer Senioren- und Alteneinrichtungen gewährleistet werden kann, will die Stadt Deggendorf mit der eigenen Herstellung der Masken beginnen. Dafür sucht die Stadt noch Näher, wie sie in einer Pressemitteilung bekannt gab.

Die Herstellung der Masken soll in erster Linie der Tröpfcheninfektion vorbeugen helfen, so die Stadt. Es handele sich um keinen Selbstschutz, sondern um einen Schutz, andere nicht anzustecken.

Zur Produktion sucht die Stadt freiwillige Näher. Das Nähmaterial soll diese Woche besorgt und von der Stadt Deggendorf gestellt werden. Es soll ab Montag verfügbar sein. Eine Anleitung hat die Stadt Deggendorf unter www.deggendorf.de zum Download zur Verfügung gestellt. Wer mithelfen will, soll sich telefonisch bei „Deggendorf hilft“ unter 0991/2960-444 oder per E-Mail an deggendorfhilft@deggendorf.de melden.

Deggendorfer Tafel liefert nach Hause

Die derzeitige Corona-Pandemie habe die Stadt jedoch auch dazu gezwungen, alle Vorkehrungen zu treffen um die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Deggendorfer Tafel und die Tafelkunden zu schützen. Aus diesem Grund mussten alle sozialen Kontakte aufgrund größerer Menschenansammlungen auf ein Minimum reduziert werden. Das bedeutet für die Tafelkunden, dass die Versorgung mit Lebensmitteln im Rahmen eines Lieferservice erfolgt. Am Dienstag wurden erstmals Tafelkunden versorgt.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading