So backt die Region Macarons: Grundrezept für köstliches Gebäck aus Frankreich

So sehen die fertigen Macarons aus. Foto: cooknsoul.de

Holen Sie sich ein bisschen Urlaubsflair nach Hause. Unsere Foodblogger von Cook'n'Soul zeigen Ihnen, wie Sie ganz leckere Macarons einfach zu Hause zubereiten können.

Bei Macarons gilt mehr denn je “Übung macht den Meister”: Macarons kennen wir vor allem aus Konditoreien, Patisserien oder dem Frankreich Urlaub. Das feine Gebäck wird aus Eiweiß mit Mandeln und Zucker zubereitet. Man könnte Macarons auch als Ableger von Baisern sehen. In diesem Grundrezept zeigen wir die klassische Zubereitung von einfachen Macarons, je nach Geschmack kann das Rezept erweitert werden.

Redaktionstipp:

Die Backstube bringt eine Menge an köstlichen Rezepten für Kuchen, Torten, Kekse und Muffins mit sich. Dabei bleibt oft auch ein wenig Eiweiß übrig aus denen man entweder Macarons oder Baiser backen kann. Außerdem empfehlen wir unsere Lieblingsrezepte für Sachertorte, Cupcakes, Blaubeermuffins oder einen klassischen Marmorkuchen.

Zutaten für die Macarons (für etwa 20 Portionen):

Für den Teig:

  • 100 g Puderzucker
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 1 Eiklar
  • 30 g Zucker
  • 1 EL Lebensmittelfarbe (Paste)
  • 1 Prise Salz

Für die Ganache-Füllung:

  • 80 g weisse Schokolade
  • 30 g Schlagsahne

Benötigtes Equipment:

  • Macaron Backmatte
  • Spritzbeutel Backblech
  • feines Sieb

Zubereitung der Macarons:

  1. Zuerst kümmern wir uns um die “Außenhülle” der Macrons: Dazu die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker durch ein feines Sieb etwa 2-3 Mal in eine Schüssel sieben. Dann das Eiklar mit einer Prise Salz steifschlagen und nach und nach den Kristallzucker und auch die Lebensmittelfarbe unterrühren.
  2. Dann die Mandel-Zucker Mischung langsam unter den Eischnee heben, sodass ein schöner Teig entsteht. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die markierten Felder der Macrons-Backmatte auf dem Backblech spritzen.
  3. Das Backblech einige Male auf eine feste Unterlage klopfen, sodass die Luftlöcher aus dem Teig gehen. Das Ganze etwa 30 Minuten ruhen lassen und dann für etwa 15 Minuten im Ofen bei 130° Grad backen.
  4. Währenddessen die Füllung vorbereiten. In unserem Fall haben wir eine einfache Füllung aus weißer Schokolade. Dazu die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Sahne separat erhitzen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, wird diese unter die lauwarme Sahne gemischt. Die so entstandene Ganache sollte gut auskühlen, sodass sie halbfest wird. Ein weiterer Klassiker wären Zitronen-Macarons.
  5. Die fertigen Macarons auskühlen lassen und vorsichtig vom Blech lösen. Wenn die Füllung ausgekühlt ist, wird sie auf die untere Lage der Macarons gespritzt und mit der anderen Hälfte bedeckt.

Wissenswertes über Macarons:

Damit die Macarons gelingen benötigt es zum einem etwas Übung, aber auch ein wenig Erfahrung im Backen. Der Eischnee sollte nicht zu flüssig sein, da die Masse sonst auf der Backmatte zerläuft. Dazu muss auch die Schüssel in der das Eiklar geschlagen wird besonders sauber und fettfrei sein. Wenn man die Ganache mit Füllung möchte kann man beispielsweise ein Fruchtgelee darunter mischen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading