New York - Nach dem Beschluss zum Aufbau einer Armee im Kosovo ist dessen Präsident mit dem Präsidenten von Nachbar Serbien aneinandergeraten. In einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats verteidigte Präsident Hashim Thaci den Beschluss des Parlaments in Pristina als nicht außergewöhnlich und als natürlichen Schritt. Serbiens Präsident Aleksandar Vucic verwarf dagegen das "sogenannte souveräne Recht" des Kosovos auf eine reguläre Armee. Der Sicherheitsrat müsse das Land bremsen und zähmen. Das in großer Mehrheit von Albanern bewohnte Kosovo hatte früher zu Serbien gehört.