Schlag gegen Drogenkriminalität Schleierfahnder beschlagnahmen vier Kilo Kokain bei Sinzing

Die Polizei beschlagnahmte dies Kokain-Päckchen bei einer Kontrolle auf der A3. Foto: Polizei

Polizeibeamte haben am Montag bei einer Kontrolle auf der A3 bei Sinzing im Landkreis Regensburg eine große Menge Kokain bei einem Autofahrer gefunden. Gegen den 60-jährigen Tatverdächtigen erging Haftbefehl.

Gegen 11.15 Uhr überprüften Beamte der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg ein Auto mit ungarischer Zulassung auf der A3 bei Sinzing, Fahrtrichtung Passau, einer Kontrolle. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten einen intensiven Marihuanageruch wahr, der aus dem Auto zu kommen schien. Auf Nachfrage händigte der 60-jährige Fahrer den Beamten, welcher sich alleine im Fahrzeug befand, Marihuana im unteren zweistelligen Gramm-Bereich aus. Das Marihuana war unter der Verkleidung des Lenkrades versteckt.

Die Polizisten durchsuchten daraufhin das Auto und fanden einen Gegenstand im Reserverad. Das Auto wurde daraufhin in eine Werkstatt gebracht. Beim Herablösen des Reifens von der Felge kamen mehrere Päckchen mit Kokain zum Vorschein. Sie wurden beschlagnahmt. Insgesamt wurden fast vier Kilogramm Kokain und etwa 20 Gramm Marihuana gefunden.

Der 60-Jährige wurde vorläufig festgenommen. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg werden Ermittlungen wegen des dringenden Tatverdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge geführt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den Autofahrer. Er wurde in ein Gefängnis gebracht.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading