Schwarz, weiß, schwarz und wieder weiß - reihen sich 41 kleine Quadrate auf dem Brett aneinander. Auf ihnen die kunstvoll filigranen Figuren: Bauern, Türme, Springer und Läufer umstellen schützend die Könige in ihrer Mitte, die von der Dame begleitet werden.

Für die aktiven Spieler ist Schach weit mehr als ein simples Brettspiel. Im Mittelalter galt es als Spiel des Adels der Könige, während die Kirche ihm dämonische Kräfte zusprach. Schach ist ein Sport, den nicht Muskelkraft, sondern Intelligenz entscheidet. Schließlich ist Schach auch ein Vereinssport. Doch neben Fußball oder Abfahrtsski ist der Denksport wenig im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert: Schachwettkämpfe finden in der lokalen Berichterstattung kaum Beachtung, viele Turniere fielen der Pandemie zum Opfer und die Zahl der aktiven Vereinsschachspieler sinkt.