Der Markt Schierling greift bei der Vergabe von Namen für Baugebiete und Straßen immer wieder auf Flurnamen zurück. "Am Birlbaum", "Lindacher Weg" oder "Markstein" sind Belege dafür. Noch nicht berücksichtigt wurde der "Frauenklosterberg".