Rolf Mützenich Sternstunde der SPD

SPD Interims-Fraktionschef Rolf Mützenich geht auf Distanz zu den Forderungen der neuen Verteisigungsministerin. Foto: dpa

Eine Sternstunde der Sozialdemokratie erlebte am Mittwoch das politische Berlin. In einer glänzenden Rede bei der Vereidigung der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer benannte der Interims-Fraktionsvorsitzende der SPD, Rolf Mützenich, den amerikanischen Präsidenten als das, was er ist: einen Rassisten.

Musterbeispiel für Politik

Die ganze Rede des Sozialdemokraten war ein Musterbeispiel dessen, was Politik auch sein kann: die Suche nach einem eigenständigen deutschen Weg, wo man sich nicht von aggressiven politischen Mächten buchstäblich über den Tisch ziehen lässt. Ich habe selten eine so gute und sorgfältige Rede gehört, wo sich jedes Wort zum Zuhören lohnte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading