Rötz Woher der Bierweg seinen Namen hat

Das Bergfest 2015 mit Pfarrer Markus Meier. Im Hintergrund die Berghütte der dritten Generation. Foto: Drexler

Vielen ist sie ein beliebtes Ausflugsziel, vielen Wanderern ist sie schon Schutz gewesen, noch mehr ist sie ersehnter Rastplatz nach einem steilen Aufstieg: die Berghütte in der Schwarzenburg auf dem Schwarzwihrberg, dem Hausberg der Rötzer.

Die aktuelle Berghütte hatte schon zwei Vorgängerbauten und wurde in den Jahren 1974/1975 errichtet.

Gleich in den Anfangsjahren des 1890 neugegründeten Schwarzwihrbergvereins entstand eine einfache aus Holz und Baumrinde errichtete Unterstellhütte unmittelbar an der Westseite des Bergfrieds, um den vielen Besuchern der Schwarzenburg bei plötzlich aufziehendem Gewitter oder Regen Gelegenheit zum Unterstellen bieten zu können.

Diese Hütte stand bis 1933. An der Längsseite der Hütte standen eine Tisch- und eine Bankreihe, links der Schanktisch, auf dem das Bierfass ruhte, aus dem der Berg- und Turmwart die Gäste mit kühlem Trunk aus der Brauerei Thamer versorgte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading