Die Polizei hat im Baustellenbereich auf der A3 bei Regensburg wieder Verkehrsteilnehmer kontrolliert und musste bei vielen ein Fehlverhalten feststellen.

Im Baustellenbereich stieg die Zahl der Unfälle stark an. Zu den Hauptursachen zählen überhöhte Geschwindigkeit, zu geringer Sicherheitsabstand und Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt. Die Polizei will dieser negativen Entwicklung entgegenwirken und führt immer wieder im Baustellenbereich Kontrollen durch. Das war auch zwischen 19. und 30. August der Fall. Die Polizei erwischte viele Fahrzeugführer, die sich nicht an die Verkehrsregeln hielten. Zwei Verkehrsteilnehmer waren so schnell unterwegs, dass sie ihren Führerschein abgeben müssen. Der Spitzenreiter fuhr 151 Stundenkilometer, obwohl nur 100 Stundenkilometer erlaubt waren. Andere Fahrzeugführer benutzten ihr Mobiltelefon, hielten Abstände nicht ein, ignorierten Überholverbote oder besitzen keinen Führerschein.