Regensburg Opfer bewusstlos gewürgt – 18-Jähriger in U-Haft

Am helllichten Tag soll es im Umfeld des Regensburger Bahnhofs zu dem Gewaltexzess gekommen sein. (Symbolbild) Foto: Stefan Effenhauser

Am Mittwochmittag ist es am Regensburger Bahnhof offenbar zu einer brutalen Auseinandersetzung zwischen zwei 18-Jährigen gekommen. Einer von ihnen sitzt jetzt wegen Verdachts auf gefährliche Körperverletzung in U-Haft.

Gegen 12.40 Uhr kam es in der Maximilianstraße zunächst zu einem Streit zwischen den beiden Männern. Einer der beiden soll unvermittelt auf den anderen losgegangen sein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug und trat er auf sein Gegenüber ein. Er nahm ihn in den Schwitzkasten und würgte ihn, bis sein Opfer zu Boden ging und reglos liegen blieb. Danach ergriff der 18-Jährige die Flucht.

Der Geschädigte wurde mit schweren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Der mutmaßliche Täter wurde nach einer kurzen Fahndung festgenommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Der ordnete Untersuchungshaft gegen den 18-jährigen an.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading