Verdächtige Pakete haben am Dienstagabend in Regensburg einen größeren Feuerwehr-Einsatz ausgelöst. Im Postzentrum in der Robert-Bosch-Straße wurden mehrere Päckchen mit einem "Radioaktive II"-Aufkleber sichergestellt. 

Laut einem Polizeisprecher wurden die Pakete vom Strahlenmesstrupp der Berufsfeuerwehr Regensburg untersucht. Dabei konnte allerdings keinerlei Strahlung festgestellt werden. Auch die Post-Mitarbeiter, die mit den Päckchen in Kontakt kamen, wurden vorsorglich überprüft, zeigten aber keine Auffälligkeiten. Die Pakete werden nun über Nacht einem speziellen Container gesichert und sollen am Mittwoch von einer Fachbehörde abgeholt werden. Über den Inhalt können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Auch Absender oder Empfänger konnten wegen fehlender Adressaufkleber bisher nicht ermittelt werden.