Premier League Man City mit Remis gegen Tottenham - Liverpool gewinnt

Liverpools Roberto Firmino (2.v.r) feiert sein Tor zum 2:0 mit Alex Oxlade-Chamberlain (l) und Mohamed Salah. Foto: Steven Paston/PA Wire/dpa

Der FC Liverpool gewinnt sein zweites Saisonspiel in Southampton trotz eines Torwartpatzers mit 2:1. Meister Man City kommt gegen Tottenham Hotspur nach einem Videobeweis nur zu einem 2:2. Arsenal müht sich zu einem 2:1. Mesut Özil steht nicht im Kader.

Manchester/Southampton - Der englische Fußballmeister Manchester City ist am zweiten Spieltag der Premier League trotz zweimaliger Führung nur zu einem 2:2 (2:1) gegen Tottenham Hotspur gekommen, weil den Citizens in der Nachspielzeit ein Tor nach Vidoebeweis aberkannt wurde.

Vizemeister Liverpool zitterte sich zu einem 2:1 (1:0) beim starken FC Southampton. Arsenal gewann mit Mühe 2:1 (1:0) gegen den FC Burnley. Der frühere deutsche Nationalspieler Mesut Özil stand bei den Gunners nicht im Kader.

Raheem Sterling (20. Minute) und Sergio Agüero (35.) schossen Manchester City in der unterhaltsamen Partie gegen die Spurs zweimal in Führung. Erik Lamela (23.) und der kurz vorher eingewechselte Lucas Moura (56.) erzielten jeweils den Ausgleich. Spurs-Torwart Hugo Lloris bewahrte die Gäste danach mit zahlreichen Paraden vor einem erneuten Rückstand, bevor der eingewechselte Gabriel Jesus in der Nachspielzeit den vermeintlichen Siegtreffer erzielte. Weil Aymeric Laporte den Ball vorher leicht mit der Hand berührt haben soll, wurde der Treffer nach Sichtung des Videobeweises nicht gegeben.

Vor dem Anpfiff hatten die City-Profis einen Gruß an ihren verletzten Teamkollegen, den vom FC Bayern umworbenen Leroy Sané geschickt. Zum Aufwärmen trugen sie Sané-Trikos mit der Nummer 19. Der 23-Jährige, der sich Anfang August das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hatte, muss operiert werden und fällt voraussichtlich mehrere Monate aus. Was das für einen möglichen Wechsel Sané nach München bedeutet, ist derzeit vollkommen unklar.

Die Tore für Liverpool erzielten Sadio Mané (45.+1) und Roberto Firmino (71.). Für die Gastgeber traf Ex-Liverpool-Profi Danny Ings (83.) nach einem schlimmen Patzer von Keeper Adrian, der bei den Reds den verletzten Stammtorwart Alisson vertrat. Neuzugang Adrian spielte Ings den Ball vor die Füße und machte die Schlussphase so ungewollt spannend. Damit sei der Keeper "endlich angekommen", scherzte Klopp über den Neuzugang. "Kein Problem, so lange wir die Spiele gewinnen."

Ohne Özil erkämpfte Arsenal, das in der Defensive einige Schwächen offenbarte, einen knappen Sieg gegen Burnley. Alexandre Lacazette (13.) und Pierre-Emerick Aubameyang (64.) trafen in London für die Gastgeber. Ein weiteres Tor von Reiss Nelson zählte nach Videobeweis nicht, weil Nacho Monréal zuvor im Abseits gestanden hatte. Ashley Barnes (43.) markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich für Burnley.

Özil war nach Vereinsangaben nicht fit genug, um im Kader zu stehen. Der Weltmeister von 2014 saß auf der Tribüne. "Perfekter Start!!! Gut gemacht", twitterte er anschließend. Sead Kolasinac wurde rund 20 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit eingewechselt. Nach einem versuchten Überfall auf Özil und Kolasinac vor rund drei Wochen hatte Arsenal das Duo im ersten Saisonspiel bei Newcastle United (1:0) aufgrund von Sicherheitsbedenken zuhause gelassen. Unter der Woche hatten beide wieder mit der Mannschaft trainiert.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: