Bürgermeister Gerhard Betz hat sich beim Rettungszweckverband komplett durchsetzen und eine drastische Ausweitung der Präsenzzeiten an der Rettungswache in Nandlstadt erreichen können. Die Notwendigkeit einer Ausweitung dieser Zeiten ist Kernaussage einer Nachbegutachtung vor dem Hintergrund eines spürbaren Rückgangs bei der Quote der Einhaltung der Hilfsfrist.

Der Rettungszweckverband hat am vergangenen Dienstag getagt und dabei die Umsetzung des neuen Gutachtens beschlossen, wie der Gemeindechef, der bekanntlich Mitglied der Verbandsversammlung ist, am Mittwoch berichtete. 17 Stunden mehr werden es, die der Rettungswagen besetzt werden kann.