Die Benutzung des Smartphones während des Fahrradfahrens kann gefährlich sein und ist zudem verboten. Dieses Fehlverhalten wurde einem jungen Mann nun in Regensburg zum Verhängnis, doch es sollte nicht nur bei einem Verkehrsverstoß bleiben. Am Sonntagabend radelte ein 20-jähriger Regensburger in der Nähe des Gewerbeparks und benutzte dabei unerlaubterweise sein Smartphone. Beamte der Polizei Regensburg Nord wollten den jungen Mann daraufhin anhalten und kontrollieren. Bei seiner Anhaltung nahm er jedoch unvermittelt die Beine in die Hand und flüchtete ohne „sein“ Fahrrad. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Flüchtigen kurz darauf zu Boden bringen und festhalten. Bei der Durchsicht seines Rucksacks konnte die Streife den Grund für die Flucht schnell klären: er hatte verschiedene Mengen Ecstasy, Speed und auch Kokain im Gepäck. Zudem besteht der Verdacht, dass sein Fahrrad gestohlen ist. In der Wohnung des 20-Jährigen fanden die Ermittler später weitere Drogen und auch Waffen. Die Ermittlungen werden nun vom zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.