Plattling Wie ungenutzte Geschäftsräume zu dringend gesuchtem Wohnraum werden

Der ehemalige Hosen-Shop wurde von Johann Köberling zu einem Wohnhaus umgebaut. Foto: Nadine Bachmeier

Leerstehende Läden in Innenstädten werden immer mehr zum Problem für Kommunen. Die Käufer sind entweder ins Internet abgewandert, oder genießen die Vorzüge eines Einkaufszentrums, in dem viele Läden unter einem Dach versammelt sind.

Für die Nutzungsänderung gibt es baurechtliche Besonderheiten zu beachten: Wer einfach Gewerberäume umbaut, ohne Baugenehmigungsverfahren zur Nutzungsänderung und die Räume als Wohnraum vermietet, muss sich im klaren darüber sein, dass er einen Schwarzbau vermietet. Ist man nicht Alleineigentümer des Gebäudes, ist die Nutzungsänderung nicht per se ausgeschlossen, sondern muss mit allen Eigentümern abgestimmt sein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading