"Die Arbeit hat mir gefehlt. Endlich wieder was für den eigenen Kopf", freut sich die evangelische Pfarrerin Karolin Gerleigner, die am Montag nach fast zehnmonatiger Elternzeit wieder den Dienst antrat - und lächelt. Die ersten drei Tage waren es überwiegend Bürostunden. Kommenden Montag werden in der ersten Sitzung des neugewählten Kirchenvorstands sämtliche Termine bis mindestens August festgelegt.

Karolin Gerleigner hat die ersten Monate mit ihrer kleinen Tochter Felicitas und ihrem Mann Maximilian als Familie sehr genossen. Die Weihnachtsfeiertage haben sie mit den beiden Opas gemeinsam im Haus an der Schulstraße verbracht. In ihrer Elternzeit hat sich die Pfarrerin fast ganz ausgeklinkt, wollte sie doch überwiegend für die Kleine da sein. Auch konnte sie sich auf ihre Vertretungen voll und ganz verlassen. Denn auch Pfarrerin Esther Jumel-Rein, die einige Stunden in der Plattlinger Pfarrei übernimmt, fiel und fällt bis mindestens Mitte des Jahres aus, denn auch sie hat einen Sohn zur Welt gebracht. Fast parallel waren Gerleigner und Jumel-Rein gemeinsam schwanger.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Januar 2019.