Plattling "Die Stadt muss einfach etwas tun"

Fast 13 Millionen Euro gibt die Stadt Plattling heuer und im nächsten Jahr für das Bürgerhaus (l.), das Forschungszentrum Moderne Mobilität mit Laborhalle und Verwaltungsgebäude (r.) und den in der Mitte geplanten Multifunktionssaal aus. Es ist das mit Abstand größte Projekt. Foto: Kellermann

"Wenn nicht wir, wer sollte denn dann die Wirtschaft dann unterstützen, um aus der Corona-Krise zu kommen." Für Plattlings neuen Ersten Bürgermeister Hans Schmalhofer ist klar, dass die Stadt die angepackten Projekte auch alle zum Abschluss bringt. Zumindest bei der Gewerbesteuer bahnt sich noch kein größerer Rückgang an. Und wie sich Umsatzsteuer- und Einkommenssteuerbeteiligung entwickeln, bleibt abzuwarten.

Die Finanzen stets im Blick behalten, das ist das Credo von Hans Schmalhofer. Darüber befindet er sich auch im Austausch mit dem neuen Kämmerer Philipp Rausch. Einige, zumeist kleinere, Betriebe haben zumindest eine Minderung der Gewerbesteuerzahlungen beantragt. "Von unseren Hauptzahlern gibt es glücklicherweise noch keine schlechten Nachrichten", weiß Schmalhofer. Bis jetzt zumindest.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading