Der Eixendorfer Stausee ist aktuell wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Vielmehr das, was von ihm derzeit noch zu sehen ist. Vor allem an den Wochenenden pilgern wahre Besucherströme an die Gestade des Sees, der vor 45 Jahren durch den Aufstau der Schwarzach zwischen Neunburg und Rötz entstand.

Der Grund dafür ist die Absenkung der Wasseroberfläche um glatte fünf Meter auf 425 Meter über Normalnull.

Das kontrollierte Ablassen des Seewassers wurde am 13. September eingeleitet, um nicht im Unterlauf der Schwarzach ein Hochwasser zu provozieren. Durch das Schrumpfen des Wasserspiegels sank die Seefläche in den vergangenen Wochen von 100 auf 52 Hektar.

Ob das jetzt Maßnahmen ermöglicht, die gegen Blaualgen helfen?