In der Nacht von Samstag auf Sonntag stellte eine Rettungswagenbesatzung gegen 3.40 Uhr im dichten Nebel einen halb im Straßengraben stehenden BMW im Bereich der Langenerlinger Straße in Moosham fest. Vorausgegangen war offenbar ein Unfall. Der BMW war versperrt und unbesetzt, zudem fehlten die amtlichen Kennzeichen und rund um das Auto standen Warnbaken einer naheliegenden Baustelle. Da die Sachlage völlig unklar war und von einem Unfallgeschehen ausgegangen werden musste, wurde die Polizei hinzugerufen. Wie weitere Ermittlungen der Beamten ergaben, befuhr unmittelbar zuvor ein 20-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Regensburg die Verbindungsstraße von Alteglofsheim in Richtung Moosham, übersah hierbei aufgrund des dichten Nebels offensichtlich den Einmündungsbereich und prallte in die gegenüberliegende Straßenböschung. Neben dem jungen Mann befanden sich noch drei Freunde im Alter zwischen 17 und 21 Jahren mit an Bord. Um vermutlich den Unfall zu vertuschen, wurden die Kennzeichen abmontiert, der BMW versperrt und die Unfallstelle verlassen. Der Unfallverursacher konnte bei einem der Fahrzeuginsassen zuhause angetroffen werden. Von den vier Insassen wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nur der 21-jährige Beifahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe eines mittleren vierstelligen Eurobetrags. Der Fahrer muss sich nun wegen verschiedener straßenverkehrs- und strafrechtlicher Verstöße verantworten.