Ein 48-jähriger Mann hat am Montagmorgen mehrere Schüler der Mittelschule St. Martin auf eigene Faust diszipliniert. Das blieb für ihn nicht folgenlos.

Laut Polizeibericht hatte der 48-jährige Asylbewerber aus Osteuropa noch vor Schulbeginn das Gebäude betreten und sich mehrere Mitschüler seines zwölfjährigen Sohnes zur Brust genommen. Diesen drohte er mit Schlägen, dabei sollen auch beleidigende Worte gefallen sein. Warum der Mann das tat, ist nicht bekannt. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen stellte sich aber heraus, dass sein eigener Sohn "beileibe kein Unschuldslamm" ist, wie es im Polizeibericht heißt. Der Zwölfjährige soll ebenfalls schon seine Mitschüler geschlagen haben. Der 48-Jährige wurde vom Schulleiter zu einem Gespräch vorgeladen, damit solche Vorfälle künftig unterbleiben.