Rom - Tausende Gläubige haben am Karfreitag mit Papst Franziskus in Rom des Leidens und Sterbens Jesu Christi gedacht. Im Zentrum der diesjährigen Kreuzweg-Prozession am Kollosseum stand das Schicksal missbrauchter Frauen und der Opfer von Menschenhandel. Papst Franziskus hatte zuvor bereits im Petersdom die Karfreitagsliturgie gefeiert. Auch in Jerusalem erinnerten Christen an die Kreuzigung und den Tod von Jesus. In mehreren Prozessionen zogen sie durch die Altstadt. Der Kreuzweg stellt in 14 Stationen Jesus' Leidensweg bis zur Kreuzigung nach.