Osterhofen Seltene Gäste in der Vorstadt: Schwalben als Untermieter

Die Eltern kommen im Sekundentakt und füttern ihre ständig hungrigen Jungen. Foto: Jutta Lehmann

Wenn man es nicht weiß, bemerkt man sie gar nicht. Erst wenn der Altvogel kommt, ertönt lautstarkes aufgeregtes Gezwitscher von der Decke im Gewölbe. In der Passage bei der Buchhandlung Kemme und dem Naturkostladen brüten Rauchschwalben.

Die fünf Jungen im Nest in der Passage sind bald flügge. Noch kommen die Eltern im Sekundentakt angeflogen und füttern die Küken, die fast schon keinen Platz mehr im Nest haben. Schwester Silvia vom Naturkostladen Regenbogen beobachtet die Schwalben schon seit langem. Diesmal, so sagt sie, seien sie mit dem Brüten etwas zurückhaltender gewesen. "Wir dachten schon, sie kommen dieses Jahr gar nicht. Aber Mitte Juli haben sie mit dem Eierlegen angefangen. Normalerweise brüten sie hier nur einmal im Jahr, einige Jahre zuvor aber auch zweimal".

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading