Osterhofen Rückblick auf 150 Jahre Feuerwehr

1949 nahm die Wehr wieder an Festumzügen, wie hier in Langenisarhofen, teil. Foto: FFW Osterhofen

Bei der Feuerwehr Osterhofen geht es nicht nur ums Löschen von Bränden oder der Hilfeleistung bei Notfällen. Seit Gründung sind die Männer und Frauen in der blauen Uniform auch ohne Blaulicht unterwegs. In diesen 150 Jahren hat sich die Feuerwehr zu einem gesellschaftlichen Mittelpunkt und zu einer Stütze des Lebens in Osterhofen entwickelt. Sie ist bei den zahlreichen Festen und Feierlichkeiten aus dem Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken.

Wie wichtig neben den unerwarteten Einsätzen auch der gesellschaftliche Beitrag ist, der den Zusammenhalt fördert, zeigt sich bei einem Blick in die Historie der Osterhofener Feuerwehr:

Bereits ein Jahr nach der Gründung wurde am 29. August 1869 mit einem großen Aufwand das einjährige Jubiläum gefeiert. Die Feuerwehr feiert sich aber nicht nur selbst. So ist sie bei Festen anderer Feuerwehren nicht mehr wegzudenken, aber auch bei anderen Anlässen ziehen sich die ehrenamtlichen Helfer ihre Uniform an, um den kameradschaftlichen Zusammenhalt zu demonstrieren und anderen damit die Ehre zu erweisen. Bereits in den Anfangsjahren bereiteten die Feuerwehrler den sechzig, aus dem Feldzug gegen Frankreich heimgekehrten Soldaten einen gebührenden Empfang. Im darauf folgenden Jahr nahm das Corps am Gründungsfest des Freiwilligen Feuerwehr-Corps in Künzing teil. Als am 18. Oktober 1873 in Vilshofen das Ehrendenkmal für die im Krieg von 1870/71 gefallenen Stadtsöhne enthüllt wurde, erwies eine Osterhofener Abordnung diesem Festakt ebenso die Ehre.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos