Beeindruckende Zahlen prägten die Jahresabschlussfeier des Jugendrotkreuzes am Sonntag im Gasthaus Altenmarkter Hof. Zum einen haben die jungen BRKler im vergangenen Jahr 20.745 Stunden geleistet, zum anderen stand bei den Ehrungen ein Name groß im Raum.

Der stellvertretende Leiter der Jugendarbeit, Stefan Rutschischka, erhielt das Ehrenzeichen und wurde damit für besondere Verdienste im Jugendrotkreuz honoriert. Vor ihm hat bisher nur eine Person im Kreisverband diese Ehrung erhalten. Er habe durch sein unermüdliches Engagement die Ostgruppe zu dem gemacht, was sie heute ist, so die JRK-Vorsitzende Katharina Fröhler in ihrer Laudatio. Zudem hat der Geehrte die seit 25 Jahren bestehende Patenschaft mit dem JRK Waldsassen aufgebaut. Außerdem wurde das JRK-Leistungsabzeichen für geleistete Stunden verliehen. Stufe Gelb an Belinda Biereder, Stufe Blau an Franziska Feuerecker, Stufe Magenta an Johanna Lehner und Clara Wieczorek. Ferner erhielten Verena Windmeißer, Katharina Fröhler und Elisabeth Irber die Treueauszeichnung für 15 Jahre Mitgliedschaft sowie Johanna Rutschitschka und Jakob Feuerecker für fünf Jahre.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. März 2019.