Osterhofen Lebensräume für Wildtiere verbessern

Hecken und Wildäcker bieten idealen Lebensraum für Wild und Insekten. Foto: Josef Regensperger

Lebensräume verbessern, dadurch Wildtiere fördern und so Mensch und Natur verbinden. Mit Hilfe der Wildlebensraumberatung sollen, gemeinsam mit Landwirten und Jägern fördernde Maßnahmen dazu beitragen, die Lebensräume in der Agrarlandschaft ökologisch aufzuwerten.

Wie durch Verbesserungen eine strukturreiche Kulturlandschaft entsteht, bei der die Lebensbedingungen für das Niederwild, Vögel und Insekten verbessert werden kann, erläuterte Wildlebensraumberater Hans Laumer bei seinem Vortrag am Mittwochabend im Gasthaus Jakob in Harbach. Die Biodiversität ist weltweit in aller Munde und so soll durch Blühwiesenflächen am Waldrand, zwischen Feldern oder als Uferstreifen an Gewässern eine hohe Artenvielfalt gesichert werden. Solche Maßnahmen, weiß Laumer, selbst Landwirt aus dem Landkreis Cham, aus eigener Erfahrung, können die Agrarlandschaft nicht nur aufwerten, sondern dienen den Landwirten und der Jägerschaft auch zur Imagepflege.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading