Große Freude im Hause Angelika Schwarzhuber - als vor einigen Tagen der Postmann klingelte, war "er" da, der Fernsehpreis. Endlich ist er in Osterhofen bei der prämierten Autorin angekommen, der Deutsche Fernsehpreis für das beste Drehbuch, den sie zusammen mit ihrem Co-Autor Christian Lex vor wenigen Wochen erhalten hat.

"Nachdem ich leider bei der Verleihung in Köln nicht dabei sein konnte, war es für mich ein ganz besonderer Moment, als ich den Preis jetzt in Händen hielt", so die hoch prämierte Osterhofenerin. Damals hatte Schwarzhuber die in Köln stattgefundene Verleihung aus privaten Gründen nur zu Hause von der Couch aus verfolgen können. Schon damals konnte sie es nicht richtig glauben. Und jetzt hat sie den Preis und die Urkunde mit der Post zugesandt bekommen. "Der ist ja doch ziemlich schwer", freut sich die Preisträgerin über die rund dreißig Zentimeter hohe Trophäe, ein Glasobelisk, der immerhin zwei Kilogramm wiegt und in dem ihr Name eingraviert ist. Den Deutschen Fernsehpreis erhielt sie für den Film "Die unerhörte Frau", zu dem sie zusammen mit Co-Autor Christian Lex, nach den Aufzeichnungen der Bäuerin Angelika Nachtmann, das Drehbuch geschrieben hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. März 2018.