Osterhofen Alle Hunde haben das Klassenziel erreicht

Ein Parson Russell-Terrier bei der Wasserarbeit. Foto: Rolf Schwinger

Ein Jagdhund darf erst dann seine "Arbeit" machen, wenn er die Brauchbarkeitsprüfung besteht nach den Bestimmungen des Bayerischen Jagdgesetzes. Sieben Hunde von Jägern aus der Kreisgruppe Deggendorf des Bayerischen Jagdverbandes haben nun diese anspruchsvolle Prüfung nach Abschluss der Vorbereitung bestanden.

Zum Hundeführerlehrgang sind nur Jagdhunde zugelassen, die bereits den Grundkurs mit Erfolg bestanden haben. Das Prüfungsgremium bestand aus Prüfungsleiter Siegfried Liebl, Ausbildungsleiter und Prüfer Alfred Zacher und als weiterer Prüfer Kreisjagdberater Manfred Stockner. Die Brauchbarkeitsprüfung wurde im Revier von Hermann Sedlmeier an der Donau abgehalten. Die Prüfung setzt sich aus vier Modulen zusammen. Geprüft werden Gehorsamsfächer vor dem Schuss durch Appell, Leinenführigkeit, Hereinkommen und Verhalten am Stand (Verhalten gegenüber Wild beim Treiben).

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading