Oberschneiding Schwerer Unfall sorgt für Kettenreaktion auf der B20

Bei einem Unfall auf der B20 bei Oberschneiding sind am Freitagnachmittag mehrere Menschen verletzt worden. Die Bundesstraße musste stundenlang gesperrt werden. 

Auslöser des Ganzen war ein 53-jähriger Autofahrer, der gegen 12.50 Uhr in Fahrtrichtung Straubing unterwegs war. Auf Höhe Oberschneiding geriet er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte dort seitlich in die Leitplanke, ehe er wieder zurück auf seine Fahrbahn geschleudert wurde. Ein entgegenkommender Lastwagen konnte dem Mann noch ausweichen - zwei nachfolgende Autos jedoch nicht. Der Auslöser für eine schadensträchtige Kettenreaktion: Zuerst touchierte der 53-Jährige diese beiden Fahrzeuge seitlich, dann prallte er gegen einen dritten Wagen, der ebenfalls in Richtung Straubing unterwegs war. Durch diesen Aufprall wurde wiederum eines der getroffenen Autos gegen ein viertes Fahrzeug geschleudert. Und während ein nachfolgendes Auto noch rechtzeitig abbremsen konnte, gelang das einem Motorradfahrer nicht mehr. Er fuhr leicht auf seinen Vordermann auf. 

Laut Polizei wurden bei dem Unfall mehrere Beteiligte leicht verletzt, drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Darunter ist auch der 53-jährige Unfallverursacher. Bei ihm wurde im Krankenhaus eine Alkoholisierung festgestellt - sein Führerschein wurde deswegen sichergestellt. Die B20 war nach dem Unfall mehrere Stunden lang gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 50.000 Euro geschätzt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading