Oberliga Süd Der EVL rückt den Eisbären auf die Pelle

Der EV Landshut feierte einen klaren Heimerfolg gegen Weiden. Foto: Georg Gerleigner

Durch einen klaren Heimerfolg verkürzt der EV Landshut den Rückstand auf die Eisbären Regensburg, die sich in Selb nach Verlängerung geschlagen geben müssen.

Es läuft derzeit wie am Schnürchen beim EV Landshut! Die Rot-Weißen schlugen am Sonntagabend vor 1.787 Zuschauern im Stadion am Gutenbergweg den EV Weiden in überzeugender Art und Weise mit 6:2 (2:0, 4:0, 0:2) und feierten damit den sechsten Sieg am Stück. Noch besser: Weil Regensburg in Selb patzte (2:3-Pleite nach Verlängerung), verkürzten die Niederbayern den Rückstand auf den Rangzweiten im Klassement der Eishockey-Oberliga Süd auf vier Zähler.

Gerade in den ersten beiden Dritteln ließen die Niederbayern überhaupt nichts anbrennen. Durch Treffer von Max Hofbauer (2), Max Forster, Luca Trinkberger, Julien Pelletier und Peter Abstreiter führten sie bereits mit 6:0. Erst im Schlussdrittel konnten Marco Pronath und Paul Wolf Schadensbegrenzung für die Gäste betreiben.

"Wie am Schnürchen": Lesen Sie den ausführlichen Bericht zum EVL bei idowa+.

Ganz anders lief es für die Eisbären Regensburg. Beim alten Rivalen in Oberfranken mussten sich die Oberpfälzer vor 1.253 Zuschauern beim 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:1) nach Verlängerung mit einem Punkt zufrieden geben.

Die Wölfe führten bereits mit 2:0 durch einen Doppelpack von Ian David McDonald. Erst in den letzten Minuten retteten Erik Keresztury und Korbinian Schütz die Eisbären zumindest in die Verlängerung. In dieser sorgte dann aber Charles Graaskamp für die Entscheidung zu Gunsten der Wölfe.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos