Nun FFP2-Maskenpflicht Berlin kippt 2G-Regel für den Einzelhandel

An der Tür an einem Ladengeschäft in Berlin sind Hinweise zu den Coronaregeln ausgeschildert. Foto: Christophe Gateau/dpa/dpa

Berlin ist das nächste Bundesland, das 2G im Einzelhandel kippt. Stattdessen gilt ab Freitag eine neue Regel.

Berlin - Berlin hat die 2G-Regel für den Einzelhandel aufgehoben. Der Senat beschloss bei seiner Sitzung am Dienstag eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnung, wie die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) mitteilte.

Derzeit ist Einkaufen in vielen Geschäften und Kaufhäusern nur Geimpften und Genesenen erlaubt. Ab Freitag gilt das nicht mehr, stattdessen aber generell im Handel eine FFP2-Maskenpflicht. So hat der Senat es auch für touristische Angebote wie Stadtrundfahrten und Schiffsausflüge sowie für Museen, Galerien und Gedenkstätten geregelt.

An der 2G-Regel im Handel hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder laute Kritik gegeben, sowohl aus den Oppositionsparteien als auch von Handelsverbänden.

© dpa-infocom, dpa:220215-99-139104/3

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading