Nordrhein-Westfalen Kellers Zukunft nach Abschied offen: "Für längere Zeit raus"

Der scheidende Geschäftsführer Christian Keller vom SSV Jahn Regensburg telefoniert. Foto: picture alliance / Armin Weigel/dpa/dpa

Paderborn - Nach dem angekündigten Abschied als Geschäftsführer beim Zweitligisten SSV Jahn Regensburg hat Christian Keller nach eigenen Angaben noch keine Entscheidung über seine weitere Zukunft im Profifußball getroffen. Er wisse "definitiv nicht", wie es für ihn nach dem Jahn weitergehe, sagte der 42-Jährige am Freitag vor dem Zweitligaspiel der Regensburger in Paderborn beim TV-Sender Sky.

"Ich habe mehr als deutlich gemacht, dass ich erstmal für eine längere Zeit raus bin", sagte Keller. Auf die Frage nach der möglichen Übernahme des Vorstandsvorsitzes beim Bundesligisten VfB Stuttgart für den dort 2022 ausscheidenden Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger antwortete Keller nicht konkret. "Ich habe noch nicht überlegt, was zu mir passt", sagte er. Noch sei er zu hundert Prozent mit seinem Herzen für den Jahn zuständig, versicherte der Manager.

Keller hatte am vergangenen Dienstag bekanntgegeben, seine Arbeit in Regensburg Ende des Monats zu beenden. Das sei bereits vor längerer Zeit so entschieden und beschlossen worden. Keller hatte sein Amt bei den Oberpfälzern im Sommer 2013 angetreten. "Wir sind wirtschaftlich kerngesund", sagte Keller stolz. Zwei Nachfolger sollen sich seine Aufgaben in der Geschäftsführung künftig teilen. Diese würden eine "gute Ausgangsposition" vorfinden, um zu starten, meint Keller.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-613013/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading