NHL Oilers und Blues drehen Drei-Tore-Rückstände

Thomas Greiss (l), Torwart der St. Louis Blues, pariert einen Schuss von Sam Reinhart, Center der Florida Panthers. Foto: Marta Lavandier/AP/dpa

Leon Draisaitl hat die Moral seiner Edmonton OIlers nach einem großen Sieg in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gelobt.

Draisaitl sprach von einem "wirklich großen Charakter-Sieg, auf dem wir aufbauen müssen", nachdem der deutsche Star zuvor eine Aufholjagd der Oilers bei den New York Rangers kurz vor Schluss mit dem 4:3-Siegtreffer gekrönt hatte. "Wir können nicht jedes einzelne Spiel mit 0:3 zurückliegen. Es ist zu anstrengend", sagte Draisaitl nach dem Erfolg aber auch.

Nach dem zweiten Drittel lagen die Oilers noch mit drei Treffern zurück, ehe sie das Spiel im Schlussabschnitt komplett drehten. Ziemlich genau zwei Minuten vor Schluss traf der 27 Jahre alte Kölner im Powerplay mit seinem zwölften Saisontreffer zum Sieg.

Ebenfalls einen Drei-Tore-Rückstand holten die St. Louis Blues mit Thomas Greiss im Tor auf. Beim 5:4-Erfolg nach Verlängerung bei den Florida Panthers hatten die Blues nach nicht einmal zehn Minuten mit 0:3 und im zweiten Drittel mit 1:4 zurückgelegen. Mit drei Treffern im Schlussdrittel konnte St. Louis zunächst ausgleichen, Jordan Kyrou erzielte dann in der Verlängerung den Siegtreffer. Greiss parierte in seinem sechsten Saisoneinsatz 33 Schüsse. Wie Edmonton steht auch St. Louis bei einer Bilanz von elf Siegen und zehn Niederlagen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading