Neutraubling Mann springt nach Streit aus dem Fenster

In Neutraubling ist am Freitag nach einem Streit ein Mann aus dem Fenster gesprungen.

Nach Angaben der Polizei informierte ein Anwohner am Freitag um 23 Uhr die Polizei, weil er auf der Straße einen Verletzten fand. Die Polizei griff den betrunkenen und nur polnisch sprechenden Mann auf, der Verletzungen im Gesicht und am Knie aufwies. Erst als die Polizisten eine polnisch sprechende Kollegin heranzogen, konnten sie Licht ins Dunkel bringen. Der Verletzte berichtete, dass er aus dem Fenster einer Wohnung im Hochparterre gesprungen sei, weil er dort zuvor von einem Arbeitskollegen und Mitbewohner geschlagen und beraubt worden wäre. In der Wohnung nahmen die Polizisten zwei betrunkene Männer aus Polen im Alter von 34 und 44 Jahren fest. Der 44-Jährige wollte das nicht und randalierte auf der Polizeistation. Dabei beschädigte er den Zellentrakt und skandierte rechtsextreme Parolen.

Die drei Männer arbeiten auf einer Baustelle in Neutraubling. Gegen den 34-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl wegen einer Verkehrsstraftat vor. Mit einer Geldzahlung musste er nicht ins Gefängnis. Inwieweit der 44-Jährige an der Auseinandersetzung beteiligt war, konnte die Polizei noch nicht klären. Gegen ihn wird allerdings wegen den Beschädigungen im Haftraum und den rechtsextremen Parolen ermittelt. Die Polizei hat die beiden Tatverdächtigen wieder frei gelassen. Der Geschädigte befindet sich im Krankenhaus. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading