Wellington - Überschwemmungen haben Hunderte Menschen in Neuseeland in die Flucht getrieben. Einige Straßen im Süden der Südinsel wurden nach Behördenangaben gesperrt. In Gore, Mataura und Wyndham mussten die Bewohner ihre Häuser verlassen, weil Flüsse über die Ufer traten. Zivilschutz-Chef Angus McKay sagte am Mittwoch in der Fernsehsendung "The AM Show", dies sei die größte Flut seit Jahrzehnten. Unterdessen läuft am abgelegenen Fjord Milford Sound die Rettungsaktion für rund 200 Touristen.