Nach Schlägerei in Regensburg Verletzter Jugendlicher (15) wieder aus Krankenhaus entlassen

Die Ermittlungen zu einer Schlägerei mit bis zu 40 Schaulustigen in Regensburg dauern an. (Symbolbild) Foto: dpa

Nach der Schlägerei mit bis zu 40 Schaulustigen in Regensburg laufen die Ermittlungen der Polizei weiter auf Hochtouren. 

Wie berichtet hatten sich zwei Jugendliche am Freitagabend gegen 22.05 Uhr auf der Jahninsel geprügelt. Der unterlegene 15-Jährige wurde dabei mit Schlägen zu Boden gebracht. Anschließend trat ihm sein Kontrahent mit dem Schienbein gegen den Kopf. Laut Polizei wurde der Vorfall von 30 bis 40 Schaulustigen beobachtet, die den Täter sogar anfeuerten. Zwei Beobachter mischten sich schließlich auch selbst ein und traten auf den 15-Jährigen ein, als er bereits am Boden lag. 

Wie ein Sprecher der PI Regensburg Nord auf Nachfrage unserer Mediengruppe mitteilte, wird der Fall aufgrund seiner Dimensionen nun an die Kriminalpolizei übergeben. Es lägen bereits Hinweise zu den drei Tätern vor, so der Sprecher. Details nannte er aus ermittlungstaktischen Gründen jedoch nicht. Der verletzte Jugendliche musste mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert und dort operativ behandelt werden. Er sei aber mittlerweile schon wieder entlassen worden. 

Zu der Frage, ob sich möglicherweise auch die Schaulustigen strafbar gemacht haben, wollte sich der Sprecher nicht im Detail äußern. Prinzipiell gebe es den Bestand der unterlassenen Hilfeleistung, allerdings sei noch unklar, wie intensiv sich die Schaulustigen an dem Geschehen beteiligt hätten. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Darüber hinaus dürfte es schwierig werden, die Schaulustigen zu identifizieren. Bis zum Eintreffen der Polizei waren sowohl sie als auch die Täter geflüchtet. Die ermittelnden Beamten sind deswegen nach wie vor dankbar für Zeugenhinweise. Diese werden unter der Telefonnummer 0941/506-2221 entgegengenommen. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading